Holz aus Mitteleuropa

Holz aus Mitteleuropa

Echtes Holz aus der Region

Bei Josko hüten wir unser Holz
wie einen echten Schatz

Denn bei Josko stammt über die Hälfte des verarbeiteten Holzes direkt aus Österreich, der Rest überwiegend aus Mitteleuropa, wenn entsprechende Qualität oder Mengen innerhalb Österreichs nicht gegeben sind. Einer der wichtigsten Gründe dafür: Unsere Heimat zählt zu jenen Nationen, die über das beste Forstwirtschafts-Know-how und die strengsten Holzqualitätskriterien der Welt verfügen. Holz aus Österreich bietet deshalb die Gewissheit, dass es aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt und unsere besonders hohen Qualitätsansprüche erfüllt.
 

Was haben unser Holz und Wein gemeinsam?

Auf die gute Ernte kommt es an – und auf die langsame Reifung mit viel Sorgfalt, Liebe und Know-how. Auf 5.000 m² Lagerfläche wartet sorgfältig ausgewähltes Holz aus Österreich und Mitteleuropa darauf, der edle Rohstoff zu werden, aus dem Josko Wohnträume entstehen. Doch das erfordert Zeit: Bis zu zwei Jahre trocknet das Holz natürlich und langsam im Außenlager, bevor es in der eigenen Trockenkammer zur Vollendung reift.

Der Heimat ganz nah

Und auch bei jenem Holz, das wir von unseren mitteleuropäischen PartnerInnen beziehen, bleiben wir der Heimat nah und achten konsequent auf nachhaltige Herkunft: Slawonische Eiche, die für ihre schöne Maserung und Struktur berühmt ist, kaufen wir beispielsweise in der Steiermark und auch in Ungarn und Kroatien. Lärche wiederum gedeiht vor allem im Böhmerwald und im Bayerischen Wald besonders prachtvoll, weshalb wir dieses Holz sehr gerne von unseren nördlichen NachbarInnen beziehen.

Bei unserer Fichte greifen wir dafür umso lieber zu Hause zu, in unseren oberösterreichischen Wäldern genauso wie in Niederösterreich, der Steiermark oder Kärnten. Denn in hohen Lagen gedeiht Österreichs typischster Baum besonders gut, da er sich in diesen kühleren Regionen viel Zeit zum Wachsen nimmt, vor Schädlingen sicherer ist und besonders schöne Struktur sowie hervorragende Holzdichte liefert. 

quote
»Mitteleuropa hat bei der Holzproduktion eines der höchsten Qualitätsniveaus der Welt. Deshalb stammt unser Holz fast ausschließlich aus dieser Region.«
Gerhard Kasbauer, Bereichsleitung Produktion und Holzeinkauf

Fachkundige Lagerung
sorgfältige Weiterverarbeitung

Beste Holzqualität hört freilich bei nachhaltiger Herkunft aus Mitteleuropa von verlässlichen PartnerInnen und zertifizierten TopProduzentInnen noch lange nicht auf. Auch die fachkundige Lagerung und die sorgfältige weitere Verarbeitung sind ausschlaggebend dafür, dass in einem Holzfenster und in einer Holztüre von Josko ein wertvolles Stück Natur steckt, das viele Jahrzehnte überdauern kann. Unser Holzlager, in dem unsere Schätze nach sorgfältiger Auswahl durch unsere Holzeinkäufer einlangen, hüten wir deshalb mit derselben Liebe wie beispielsweise ein Winzer seinen Weinkeller. Denn ähnlich wie beim Wein kommt es auch beim Holz auf die sorgfältige Reifung an, damit seine volle Qualität zur Geltung kommt. Der kritische Punkt ist hier vor allem der Feuchtigkeitsgehalt. Schließlich sind Bäume Pflanzen, waldfrisches Holz kann deshalb bis zu 50% Wasser enthalten und ist zu diesem Zeitpunkt noch weit davon entfernt, zu einem edlen Josko Holzprodukt zu werden.

Reifen und Trocknen

Deshalb achten unsere Experten bereits beim Holzeinkauf darauf, dass vorrangig im Herbst und im Winter geschlägertes Holz ins Josko Holzlager gelangt. Denn im Winter fährt der Baum sein Wachstum auf natürliche Weise zurück, der Stamm enthält bereits von Natur aus weniger Saft. Nach seiner Anlieferung kommt das Holz zunächst ins Freiluftlager und reift dort unter völlig natürlichen Bedingungen je nach Holzsorte bis zu zwei Jahre lang.

Der nächste Schritt der Holzreifung erfolgt im Trockenraum, wo das Rohmaterial sehr behutsam und unter ständiger Belüftung bei ca. 65 Grad Celsius getrocknet wird. Wie bei gutem Wein ist auch hier die Reifedauer von der Sorte abhängig: Fichte benötigt nur rund drei Tage, bis die erforderliche Holzfeuchtigkeit von zwölf Prozent für die Weiterverarbeitung erreicht ist, bei mehr als hundert Jahre alten Eichen kann es durchaus auch zwei Wochen dauern.

Nachhaltige, intelligente
Kreislaufwirtschaft

Da wir bei Josko besonderen Wert auf konsequente Nachhaltigkeit und intelligente Kreislaufwirtschaft legen, beheizen wir sowohl unsere Standorte in Kopfing und Andorf als auch unsere Holztrocknungsanlage über unser eigenes Blockheizkraftwerk mit Holz – und zwar mit jenen kleinen Stückchen, Spänen und Holzabfällen, die wir beim besten Willen nicht mehr weiterverarbeiten können.

Gerhard Kasbauer
Josko Bereichsleiter
Produktion und Einkauf

Seit 2005 ist der gelernte Tischlermeister mit zahlreichen Zusatzausbildungen in der Holzverarbeitung bei Josko tätig. Und da er nah an der Natur aufgewachsen ist und auch einen eigenen Wald besitzt, ist er bei Holzeinkauf und Holzfertigung seit Jahrzehnten einer der besten Experten weit und breit.

Du bist nicht sicher für welches Holz du dich in deinem Zuhause entscheiden sollst ?

Nachhaltig leben mit Holz

Jetzt gratis bestellen!

Der Josko Newsletter